Allgemeine Geschäftsbedingungen:

 

§ 1 Angebot

(1) Unsere Angebote und Mitteilungen sind freibleibend.
(2) Sie sind nur für den Auftraggeber bestimmt und von diesem vertraulich zu behandeln; eine Weitergabe an Dritte ist nur mit unserer schriftlichen Zustimmung erlaubt. Verletzungen dieser Pflichten machen den Vertragspartner schadensersatzpflichtig.
(3) Wir machen diese auch anderen Auftraggebern zugänglich.
(4) Die von uns nachgewiesenen Objekte können deshalb jederzeit an andere Interessenten verkauft, vermietet oder verpachtet werden. Zwischenverwertung bleibt vorbehalten.
(5) Wir sind berechtigt, auch für den anderen Vertragsteil als Makler tätig zu sein.

§ 2 Vertragsdauer

Der Vertrag kann von beiden Parteien mit einer Frist von einem Monat zum Monatsende jederzeit gekündigt werden. Er endet nach zwölf vollen Kalendermonaten, ohne daß es einer Kündigung bedarf.

§ 3 Hauptvertrag

Hauptvertrag ist der anzubahnende Vertrag zwischen dem Auftraggeber und dem Dritten. Als Hauptvertrag gilt auch ein Vertragsschluß über ein vergleichbares Objekt des Dritten.

§ 4 Vertragsinhalt

(1) Der erteilte Auftrag bezieht sich nicht nur die Herbeiführung eines Geschäfts, es entsteht vielmehr auch ein Provisionsanspruch für Folgegeschäfte, die sich indirekt aus dem vermittelten Geschäftsabschluß zwischen dem Auftraggeber und Dritten ergeben.
(2) Der Auftragnehmer nimmt den Maklerauftrag mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns wahr.
(3) Der Auftraggeber verpflichtet sich, alle ihm bekannten entscheidungsrelevanten Umstände dem Auftragnehmer bekannt zu geben. Zu Nachforschungen ist er jedoch nicht verpflichtet.

§ 5 Provision

(1) Sollte in unserem Angebot kein Provisionssatz angegeben sein,  gelten die nachfolgenden Vereinbarungen.
(2) Bei Nachweis oder Vermittlung eines Kaufvertrages beträgt die Provision 3,57 % des Gesamtkaufpreises (einschließlich etwaiger Nebenleistungen und inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer).
Als Gesamtkaufpreis gilt der im notariellen Kaufvertrag genannte Preis zuzüglich des Wertes eines im wirtschaftlichen Zusammenhang stehenden Vertrages, der neben dem Kaufvertrag oder statt des Kaufvertrages abgeschlossen wird.
(3) Bei Nachweis oder Vermittlung von Wohnraum beträgt die Provision für den Auftraggeber 1,78 Monatsmieten inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer; bei gewerblichen Objekten erhöht sich diese Provision auf 2,38 Monatsmieten inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
(4) Die Provisionsvereinbarungen gelten auch bei Weitergabe der Abschlußmöglichkeiten an einen Dritten, der daraufhin abschließt.
(5) Der Provisionsanspruch entsteht auch, wenn der Vertrag zu anderen als den angebotenen Bedingungen abgeschlossen wird; dies gilt auch für weitere Objekte des Verkäufers/Vermieters/Verpächters.
 

 

(6) Falls im zeitlichen und wirtschaftlichen Zusammenhang mit dem von uns angebotenen Geschäft Ergänzungen dazu vereinbart werden, sind auch diese Verträge provisionspflichtig.
(7) Die Provision wird fällig bei Abschluß des notariellen Kaufvertrages bzw. bei Abschluß des Pacht- oder Mietvertrages.
(8) Im Falle des Zahlungsverzuges sind vom Auftraggeber Verzugszinsen in Höhe von 5 %-Punkten über dem Basiszinssatz zu bezahlen; handelt es sich beim Auftraggeber um einen Unternehmer, sind von ihm 8 %-Punkte über dem Basiszinssatz zu bezahlen.

§ 6 Hinweispflichten des Auftraggebers

(1) Ist dem Auftraggeber die von uns nachgewiesene Gelegenheit zum Vertragsschluß bereits bekannt, hat er uns dies unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von sieben Tagen nach Zugang unseres Angebots schriftlich mitzuteilen und auf Verlangen nachzuweisen.
(2) Der Auftraggeber gibt dem Makler unverzüglich alle Informationen über die vorhandenen und neu hinzutretenden Umstände, die die Durchführung der Maklertätigkeit berühren (z.B. Aufgabe der Kauf- oder Mietabsicht).

§ 7 Haftung des Auftragnehmers                                           und Rücktritt des Auftraggebers

(1) Das gesetzliche Rücktrittsrecht des Auftraggebers wird nicht beschnitten.
(2) Ansprüche des Auftraggebers gleich aus welchem Rechtsgrunde (insbesondere Ansprüche aus Verschulden bei Vertragsschluß, Verletzung von vertraglichen Haupt- und Nebenpflichten, Aufwendungsersatz, unerlaubter Handlung sowie sonstiger deliktischer Haftung) sind ausgeschlossen.
Dies gilt nicht, soweit die Schadensursache auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit des Auftragnehmers, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhte.
Dies gilt auch nicht, soweit es um Schäden aus einer schuldhaften Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit geht.
Ebensowenig wird die Haftung im Falle der Übernahme einer Garantie ausgeschlossen, soweit eine gerade davon umfaßte Pflichtverletzung unsere Haftung auslöst.
Sofern wir schuldhaft eine wesentliche Vertragspflicht oder eine „Kardinalpflicht“ verletzen, ist die Haftung auf den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden begrenzt; im übrigen ist sie gem. Satz 1 ausgeschlossen.

§ 8 Erfüllungsort, Gerichtsstand und sonstige Klauseln

(1) Erfüllungsort ist Deggendorf.
(2) Gerichtsstand ist ebenfalls Deggendorf, sofern der Auftraggeber Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist. Gleiches gilt, wenn er keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat.
(3) Mündliche Nebenabreden bestehen nicht.
Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.
(4) Sollten einzelne Bestimmungen dieser Bedingungen ganz oder teilweise unwirksam oder nichtig sein, so bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt. Die Vertragspartner verpflichten sich vielmehr, einer Regelung zuzustimmen, durch die der mit der unwirksamen oder nichtigen Bestimmung verfolgte Sinn und Zweck im wirtschaftlichen Bereich weitgehend erreicht wird.